German MotorKult TV
Chevrolet Bel Air Oldtimer NRW

Oftmals kommen bei der Restauration unserer Fahrzeuge die unglaublichsten Dinge zu Vorschein. Ob ungewünschte Roststellen oder in Kilos verwendete Dichtmasse für den vermeintlichen Schutz der Karosserie sind keine Seltenheit. Was der US-Amerikaner Dean Sparks aber beim Auseinanderbauen seines Chevrolet Bel Air aus dem 1959 fand, ist sicherlich eines der ausgefallensten und gleichzeitig schönsten Fundstücke.

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Als Dean Sparks seinen kürzlich ersteigerten Chevi Bel Air für eine umfangreiche Restauration auseinander nahm, galt es für ihn erst einmal allerhand Unrat aus dem alten US-Car zu räumen. Ob ein Kinderstuhl oder alte Reifen, der Wagen war gut gefüllt. Allerhand Gegenstände hatte der Vorbesitzer einfach im Wagen belassen. Die unglaublichste Entdeckung machte der Oldtimerliebhaber aber unter dem Vordersitz. Hier fand er nämlich einen alten zerfledderten Brief auf dem das Datum 7. Februar 1963 vermerkt war. Die Jahre hatten dem handgeschriebenen Stück böse mitgespielt. Bei genauerem betrachten wurde Dean aber schnell klar, dass es sich um einen Liebesbrief handelte. Genauer gesagt fanden sich sogar die Zeilen „will you marry me“ in fetten Lettern am Ende des Briefes.

182

Dean machte sich auf die Suche nach den Vorbesitzern des 1959er Chevrolet Bel Air, denn es schien klar, dass der Brief nie bei seinem Empfänger angekommen war. Das wollte er ändern! Doch das Unterfangen  war gar nicht so einfach. Mäuse und die Zeit hatten gemeinsam gewaltig am Umschlag des Briefes geknabbert. Zu erkennen waren nur noch auf der Vorderseite: ‚An Ronnie Waterbury in Pierce, Nebraska‘ und ‚Von Beverly‘. Aber der Brief war mit „Beverly Barber“ unterschrieben. So machte sich Dean in den großen Weiten des Netzes auf die Suche nach dem rechtmäßigen Besitzer und wurde schließlich in einem YouTube Video fündig.  Auf diesem Video war ein Wade Waterbury zu sehen. Und der wurde umgehend kontaktiert.

Brief aus Chevi Bel Air schenkt einen letzten Augenblick

Wade war wahrhaftig der Nachfahre des Liebespaares. Er berichtete, dass seine bereits verstorbenen Eltern damals mit dem 59er Bel Air sogar durchgebrannt waren und tatsächlich geheiratet haben. Der Brief mit dem Antrag kam aber nie an. Um so schöner ist es, dass die Beiden dennoch geheiratet haben. „Nachdem die eigenen Eltern versterben, wünscht man sich oft einen letzten Augenblick mit ihnen,“ erzählt Wade“ und Dean hat mir diesen Augenblick geschenkt. Er gab mir einen letzten Einblick in ihre Leben.“

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Die Geschichte von Dean und seinem Chevrolet Bell Air zeigt uns Oldtimerliebhabern einmal mehr, dass unsere Autos mehr sind, als nur ein Stück altes Blech. In ihnen schlummern Erinnerungen… und manchmal erzählen uns die alten Fahrzeuge ein Stück von ihrem Weg.

Mehr zu dem Thema Liebesbrief und findet ihr auf dieser RTL-Seite.

Die Bilder in diesem Artikel wurden GERMANMOTORKULT.com von Oldtimer-NRW.net zu Verfügung gestellt 

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Chevi Bel Air Foto: Oldtimer-NRW.net

Join us

at Social Media

Facebook

Instagram

YouTube