GERMANMOTORKULT
Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Am 07. und 08. April fand das 3. Testevent für Rennfahrzeuge in Lahr, im schönen Schwarzwald statt. Es gab zahlreiche Teilnehmer mit Rennautos, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Es wurde geschraubt, gefahren, gewogen oder auch geschoben. Und das alles bei super warmen Temperaturen und dem tollstem Sonnenschein.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

 

Testevent Lahr 2018 - Ein Morgen voller Power

Am Samstag Morgen, noch bevor die Sonne richtig wach war, standen bereits die ersten Renner vor den Toren des Flugplatzgeländes Schlange. Sie konnten es kaum erwarten, endlich auf den Platz zu fahren. Bis es soweit war, gab es freudige Wiedersehen unter alten Bekannten und auch die Neulinge unter den Fahrern waren sofort mit eingebunden. Man plauderte fröhlich und tauschte sich über die Ereignisse der letzten Saison aus. Um 9 Uhr wurden dann die Tore geöffnet und alle Fahrzeuge fuhren entweder selbst oder auf Anhängern in das Fahrerlager. Auf dem großen Gelände fand jeder einzelne von ihnen ein geräumiges Plätzchen, um sich für den anstehenden Tag bequem auszubreiten. Die Autos wurden von den Anhängern gerollt, der Reifendruck geprüft und eingestellt. Kurz noch das Briefing der Fahrer. Dann noch ein akribischer Blick über alle relevanten Teile und los ging es. So brummten die ersten Motoren schon fröhlich vor sich hin, auf dem Weg zu einer der drei Teststrecken. Andere dagegen hatten erstmal noch allerhand zu tun, bevor sie auf die Strecke konnten. Sie nutzen die Zeit, um Änderungen, Einstellungen und Verbesserungen vorzunehmen, bevor sie das erste mal Gummi gaben.

 

Die Strecken waren zu jeder Zeit des Tages gut besucht. Die Fahrer waren trotz der enormen Hitze im Innenraum nicht aus der Ruhe zu bringen und fuhren eifrig, eine Runde nach der anderen. Hin und wieder galt auch das Motto: "Wer sein Auto liebt, der schiebt". Für einige war das Wochenende leider schneller vorbei als erwartet, da der Wagen vor Ort nicht repariert werden konnte oder wie bei einem der Teilnehmer, einfach gleich der Motor Feuer fing. Somit wurde hier leider schon früh der Heimweg angetreten. Andere hatten etwas mehr Glück und konnten die Probleme beheben, um kurz darauf erneut über den Asphalt zu jagen. Manche Teams hatten gleich mehrere Autos dabei, wie z.B. das Team von Röttele-Racing. An beiden Tagen waren sie mit jeweils 3 Fahrzeugen am Start, um Abstimmungen und Testfahrten zu machen.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Gegen Mittag verstummten von einem Moment auf den anderen die meisten Fahrzeuge und es bildete sich eine Menschentraube an einem Punkt, wie Ameisen auf einem Stück Zucker. Nur wenige hatten einen eigenen Grill eingepackt, so war der Ansturm auf die grade öffnende Imbissbude kaum zu bremsen. Dort stärkten sich die Teams mit kühlen Getränken und Leckereien vom Grill, während sie das rege Treiben in den Lagern beobachteten und sich ein Päuschen gönnten.

Nach der kleinen Pause, die auch den Fahrzeugen bei der Hitze zugute kam, ging es wieder ans Werk. Abstimmungen, Einstellungen, Reifenwechsel, Luftdruck checken oder einfach direkt ab auf die Piste.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Speck und Eier gefällig?

Die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite, der Asphalt war heiß, am Himmel war kein einziges Wölkchen zu sehen und in den Fahrerkabinen hätte man Speck mit Eiern braten können. Doch die Fahrer bewiesen extreme Ausdauer und Kondition, egal ob kurze Hose und T-Shirt oder kompletter Rennfahreranzug.

Am Samstagabend reisten einige Fahrzeuge wieder ab. Manche geplant, andere leider eher ungeplant und ungewollt. Die leeren Plätze wurden jedoch schon Sonntagmorgen direkt von neuen Teilnehmern belegt. Es gab auch an diesem Tag wieder reichlich was zu sehen und zu hören. Erfreulicherweise spielte das Wetter, wie am Vortag super mit und zeigte sich von seiner besten Seite.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Über beide Tage verteilt gab es eine äußerst lange Liste an Autos zu bestaunen. Unter anderem ein Speedcar in Audi-DTM-Optik (Gitterrohrrahmen mit GFK Karosserie), einen Scirocco GT2 mit 1850cm³ Hubraum und Saugmotor, einen Golf 1 mit 1781cm³ und K-Jetronic CTC Auto, einen Polo G40 mit G65-Lader, einen Golf 2 mit 16V Motor und G75-Lader, einen Polo 2 mit 1,3 Liter Saugmotor, einen Meisel SLK340 mit Judd V8 Motor (leider sind ihm alle Gänge durchgerissen, jedoch hat es es kurz zuvor auf stolze 280km/h geschafft), einen der seltenen Renault R5 Turbo 2, einen Tatuus Formel 4 (wird aktuell in der Formel 4 gefahren), einen historischen Maurer MM83 Formel 2, einen VW Käfer 1302RS, einen Osella P116 Retro, mehrere Opel Kadett C Coupe (bis zu 300PS stark), zahlreiche NSU Prinz TT, einen BMW M3, einen BMW E36 STW, einen Formel BMW, einen BMW E30 318is, einen Toyota GT86, einen Nissan GTR, einen Opel Ascona B, einen Honda CRX, sowie ein Porsche 968 Cabrio und noch viele mehr.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Im Fahrerlager von Röttele-Racing hat sich auch Harald Maute, der technische Kommissar des DMSB (Deutscher Motor Sport Bund) über das Wochenende ein schattiges Plätzchen gesucht. Hier konnte man seinen Wagenpass verlängern und seinen Renner wiegen lassen. Einige Teilnehmer freuten sich sehr über diese tolle Möglichkeit und nahmen sie direkt in Anspruch.

Etwas gemächlicher fuhren auch der Veranstalter und sein Team, in ihren privaten PKW über die Strecke. Alle waren super freundlich und gut organisiert. Immer über Funk in Kontakt stehend, eskortierte jemand aus dem Veranstaltungsteam die Rennfahrzeuge sicher vom Fahrerlager zu Strecke 3 und wieder zurück. Diese konnte nur erreicht werden, wenn man Strecke 2 für einen Moment stilllegte und diese dann komplett passierte. Grund dafür war, dass alle drei Strecken auf einem langen Rollfeld aufgebaut waren und 2 der Parcours direkt hintereinander lagen.

Bergrennen Slalom Flugplatz Lahr 20181

Personenschäden gab es erfreulicherweise keine. Auch unter die Räder kam niemand, außer einer Motorhaube 😉

Alles in allem, war es ein wahnsinnig aufregendes und interessantes Wochenende. Die Veranstalter sind sicherlich schon in der Planung für ein weiteres Event dieser besonderen Art für das Jahr 2019.

Wir von GermanMotorKult würden uns sehr darüber freuen und sind mit dem Team von Röttele-Racing sicher wieder mit dabei.

Über den Verfasser Zeige alle Beiträge Webseite des Verfassers

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.