GERMANMOTORKULT

Die bereits 9. Auflage der Food Rallye 2018 startete direkt zu Beginn des Septembers in der Deichstadt Neuwied. Über 130 Enthusiasten standen am Start der komplett ausgebuchten Oldtimerrallye bereit. Auch wir waren mit unserem Audi 100 Coups S "MrsOrangina" erneut in den Startreihen zu finden. 

Butter & Brot und elitäres Blech

Wochenende hin oder her. Wenn die IG Youngtimer und Oldtimer Neuwied e.V. zur jährlichen Austragung der Food Rallye ruft, hält die Piloten nichts mehr im Bett. Mit Start und Ziel am Food Hotel ist der Namensgeber der Veranstaltung auch zeitgleich für das leibliche Wohl verantwortlich. Und dies ist sicherlich mit einer der Garanten für den großen Erfolg dieser Oldtimerrallye. Hier starten Kotfügel an Kotflügel geliebte Butter und Brot Fahrzeuge genauso, wie Klassiker der sportlichen Gattung bis zu selten, edlerem Blech im 7stelligen Bereich.

Die Food Rallye ist alleinig für den Spaß auf der Strecke ausgelegt. Sollzeiten oder GLP´s sind hier Mangelware. Es gilt Bilderrätsel entlang der Piste zu lösen, mit Geschick spannende Aufgaben aus dem Wagen heraus zu meistern und natürlich mit dem perfekt gemachten Roadbook zu navigieren. 

Food Rallye Neuwied 2018

Das Roadbook der Food Rallye Neuwied

Eben dieses Roadbook der Food Rallye ist besonders für Freizeit-Rallyepiloten gemacht. Es gibt Kilometrierungen, Wegweiser und Fotos der Kreuzungen zu jedem Abzweig. Verfahren fast unmöglich. Man schafft es dennoch, verlässt man sich beispielsweise auf den Vordermann. So waren wir im Convoiflug durch Eitdorf unterwegs. Der ganze Tross fuhr beschaulich durch den Ort immer geradeaus. Auf einmal höre ich nur meine Co-Pilotin "Stop-wir müssen hier links hoch". Bremse zu, Lenkung nach links und ab. Der ganze Convoi vor uns fuhr weiter geradeaus. In den Jahren im Oldtimerrallyesport habe ich eines gelernt: Widerspreche nicht Deiner Co-Pilotin mit dem Roadbook in der Hand - Tue es einfach. Und sie hatte recht!

Die Strecke führte uns in diesem Jahr durch das traumhafte Wiedtal hinauf in Richtung Norden. Für uns ein ganz neues Terrain. Die kleinen Strassen und verwinkelten Orte entlang der Wied boten eine herrliche Kulisse für das klassische Rudel. Nach einer Mittagsrast in Aegidienberg ging es im Kriechgang - dank 40km/h Blitzern - hinab nach Bad Honnef zum Übersetzen mit der Rheinfähre nach Rolandseck. Entlang des Rheins fuhren wir wenig später in die Eifel hinauf und durch das Brohltal zurück.

Food Rallye Neuwied 2018

Eine smarte Kaffeepause bot das Depot3 in Mülheim-Kärlich. Ideengeber und Geschäftsführer Ralph Grieser hat hier einen Ort geschaffen, der die Atmosphäre eines historischen Fahrerlagers wieder auferstehen lässt. Der in klassischer Wellblechoptik errichtete Boxenpark mit seinen Einstellplätzen gehört hierzu ebenso, wie ein großflächiger, asphaltierter Innenhof, einer Werkstatt mit angeschlossenem Showroom und Bistro, sowie einem Prüf- und Diagnosezentrum. Wir haben uns von dem Showroom und der ungezwungenen Atmosphäre treiben lassen. Unseren Zieleinlauf in Neuwied haben wir etwas nach hinten gerückt. Bei der Food Rallye ist eben der Weg das Ziel. 

Jedem ambitionierten Enthusiasten kann man die Oldtimerrallye nur ans Herz legen. Jedoch dürfte die Nennung für die zehnjährige Food Rallye Jubiläumsveranstaltung schwer werden. Mehr als 130 Startplätze wird die Interessengemeinschaft aus Neuwied nicht ausschreiben und diese sind meist direkt nach Beginn der Ausschreibung schon belegt. Wen wundert es! Wir sind als Team MotorMarketing für unser Magazin GermanMotorKult ganz sicher wieder dabei! Wo dürfen wir unterschreiben? 😉  

Bilder zur Food Rallye Neuwied 2018

Text und Bilder: Michael Peschel, MotorMarketing , Titelbild: Hans Werner Rodenberg, weitere Bilder von der Strecke: Daniel Schäfer

Über den Verfasser Zeige alle Beiträge Webseite des Verfassers

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.