GERMANMOTORKULT
Assmann holt Gesamtsieg

Ein imposantes Feld startete bei der dritten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN). Beim „Preis der Schlossstadt Brühl“ gingen insgesamt 171 Teams auf die 13-Runden-Distanz. Bei guten äußeren Bedingungen – trockene Piste und annehmbare Temperaturen – fand die Leistungsprüfung in einem Lauf auf der Streckenvariante des 24h-Rennens (GP-Kurs ohne Mercedes-Arena plus Nordschleife, 25,396 Kilometer) statt.

Winfried Assmann (Goolsen, Porsche 911 GT3 Cup, RS7) holte sich den Gesamtsieg: „Es war viel Verkehr auf der Strecke. Man musste sehr vorsichtig sein, aber trotzdem hat es großen Spaß gemacht.“ Im Ziel hatte er 30 Sekunden Vorsprung auf Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M4 GT4). Luther: „Ich bin zufrieden. Ein spannender Kampf.“ Dario Stanco (Schweiz, Seat Cupra) wurde an diesem Tag Dritter: „Das Auto war schnell und hat diesmal gehalten.“

Dr. Dr. Stein Tveten weiter Tabellenführer

Dr. Dr. Stein Tveten im BMW 325i (#375). (Foto: Daniel Schäfer / DAS Sportfoto)

Titelverteidiger Dr. Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i, Klasse V4) behielt nach Platz zwei in der Klasse V4 die Tabellenführung: Erste Verfolger blieben Uwe Diekert (Marl, Opel Astra), der in der Klasse F2 Platz zwei belegte, und das Duo Lars Harbeck/Sven Markert (beide Berlin, BMW 325i) nach Rang drei in der Klasse H4.

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Ein tolles Starterfeld und wieder Glück beim Wetter. Es hat Spaß gemacht, gemeinsam mit dem ADAC diese attraktive Veranstaltung durchzuführen. Für unsere Teilnehmer war es wieder ein großartiges Erlebnis auf der langen Strecke des Nürburgrings zu fahren.“

Quelle: [Pressemitteilung] Rundstrecken-Challenge Nürburgring
Fotos: Daniel Schäfer / DAS Sportfoto